Barrierefreie Küchen - pure Lebensqualität im Alter!

Barrierefreie Küchen - pure Lebensqualität im Alter!

Küchenarbeit ist oft beschwerlich: Langes Stehen, tiefes Bücken, viele Wege ermüden und Kochen, Aufräumen, Spülen fallen einem schwer. Eine moderne Komfort-Küche wird daher so geplant, dass die Küchenarbeit um einiges leichter wird. Der Nachholbedarf ist groß, denn Küchenplanung früher hatte komfortables, altersgerechtes oder gar barrierefreies Wohnen noch gar nicht im Blick.

Heute jedoch bieten Hersteller ein großes Sortiment von spezieller Küchentechnik, die den Rücken schont, Wege verkürzt und bedienungsfreundlich ist – bis hin zu einer komplett barrierefreien Ausstattung.

Komfort-Küchen am besten vom Fachbetrieb planen lassen!

Aspekte wie Körpergröße und Ellbogenlänge sind bei der Gestaltung einer Küche genauso wichtig wie eine Einschränkung in Bewegungsfreiheit oder Augenlicht. Entscheidend wird die Frage des Komforts und der Bedienbarkeit für Menschen, die schon Beschwerden haben oder einen Rollator oder Rollstuhl nutzen. In solchen Fällen wäre es gut, die Küche von einem erfahrenen Küchenbauer planen zu lassen. Ein Fachmann weiß, wie man Arbeitsplatten, Möbel, Küchentechnik anordnet und einbaut, oder wie man bei einem Umbau die vorhandene Küche um- und nachrüsten kann.

Hier ist Erfahrung und handwerkliches Know-how wirklich wichtig, denn oft sind Sonderlösungen gefragt.

Was sind die Vorteile einer Komfort-Küche?

+ Rückenfreundliches Arbeiten!
+ Reduzierte Unfallgefahr!
+ Altersgerecht und familiengerecht!
+ Langfristig und nachhaltig!
+ Augenfreundliches Arbeits-Licht!

Nutzen Sie die kleine Checkliste rechts: Welche Aspekte sind für Sie und Ihre Küche wichtig? Sprechen Sie diese Punkte bei der Planung Ihrer neuen Küche oder einer Renovierung an!

Übrigens werden seit 2015 Maßnahmen, die Ihre Wohnung verbessern, von den Pflegekassen mit bis zu 4.000 Euro gefördert. Damit können Sie in Ihrer Küche zum Beispiel ein Liftsystem einbauen, das den Arbeitstisch in der Höhe verstellbar macht!

SCHLIESSEN

Einfachste Handhabung

Im Allgemeinen garantiert Ihnen eine barrierefreie Küche die perfekte Erreichbarkeit aller Schränke aus jeder Position. Ebenso dazu gehören individuell mechanisch oder elektrisch via Fernbedienung höhenverstellbare Arbeitsflächen oder nach oben oder unten bewegliche Schränke. 

Wenn eine Küche von mehreren Menschen genutzt wird, sollten verschiedene Arbeitsplatzhöhen für unterschiedlich große Köche integriert werden. Zusätzlich ausziehbare Arbeitsflächen und einhändig bedienbare Möbel und Geräte erhöhen den Komfort nochmals erheblich. Oft werden die Oberschränke mit Falttüren ausgestattet, die freie Sicht und Kopffreiheit garantieren. Und gut einsehbare, in Sitzhöhe eingebaute Spülmaschinen und Backöfen runden die Standards einer barrierefreien Küche ab.

SCHLIESSEN

Raum- und Ausstattungsansprüche ändern sich im Laufe der Jahre. Optimal ist, wenn sie frühzeitig berücksichtigt und sehr individuell abgestimmt werden.

Dabei sind die Möglichkeiten einer barrierefreien Einrichtung heute schon nahezu unerschöpflich. Und das ist gut so. Denn jeder Mensch hat in seiner ganz individuellen Situation ganz unterschiedliche Anforderungen an die Planung. Und auch örtliche Gegebenheiten, z. B. mit Vorgaben durch die Haustechnik und nicht zuletzt liebgewonnene Gewohnheiten führen immer wieder zu neuen Detailfindungen.

SCHLIESSEN

Einen Zuschuss gibt's dazu

Wussten Sie dass Menschen mit Pflegestufe bei der Pflegekasse einen Zuschuss von bis zu ca. 2500 Euro für „Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen“ beantragen können?

SCHLIESSEN

Kleine Checkliste Komfort-Küche

  • Meine Maße: Körpergröße und Ellbogenlänge
  • Arbeitsflächen: in der Höhe heben und senken
  • Stauraum: Rollwagen zum Hin-und-Her-Schieben
  • Freier Raum: genügend Fläche für Bewegung
  • Unterfahrbar: Herd, Spüle, Arbeitsplatten
  • Erreichbar: Spüle mit langem Brauseschlauch
  • Festhalten: Platz für Reling/Handlauf
  • Aufgereiht: Alle Kochfelder vorn erreichbar
  • Per Tastatur: fern-bedienbare Dunstabzugshaube
  • Durchsicht: Glas für Einlegeböden und -fronten
  • Wenig Kraft: ausschwenkbare Tische und Regale
  • Ohne Aufwand: (elektrisch) steuerbare Innenregale und Oberschränke
  • Nicht im Weg: Rollläden und Falttüren (statt Flügeltüren)
nach oben